Zwergpfeffer – die grüne Blattschöne

top feature image

Zwergpfeffer – die grüne Blattschöne

Der Zwergpfeffer klotzt nicht mit einem prachtvollen Blütenkleid wie die Pfingstrose oder die Hortensie. Ihre ganz eigene, bescheidene Schönheit liegt in ihren dekorativen Blattformen und fantasievollen Blattzeichnungen. Das macht sie zu einem kleinen Star auf der Pflanzenfensterbank und im Garten.

zwergpfeffer watermelon artfleur

Name: Zwergpfeffer
Botanischer Name: Peperomia
Weitere Namen: Zierpfeffer, Peperomie, Pfeffergesicht, Wassermelonenpflanze, Wassermelonenbegonie, Krokodilstränen, Rattenschwänzchen
Familie: Pfeffergewächse (Piperaceae)
Anzahl der Arten: 1500 -1700
Herkunft: Südamerika
Blütenfarbe: helle Blütenähren mit sehr kleinen Blüten
Merkmale: dekorative, kleine bis üppige Blätter mit je nach Art unterschiedlichen Blattformen
Symbolik: Glück 

Wo der Pfeffer wächst

Der Zwergpfeffer gehört zu den Südamerikanern unter den Pflanzen. Er ist ein Mitglied der Piperaceae-Familie und damit ein naher Verwandter des Pfeffers. Die Piperacae-Gewächse unterscheidet man nämlich in nur zwei Gattungen: in Peperomien und in Pfeffer. Der botanische Name Peperomia setzt sich aus den griechischen Wörtern peperi (dt. Pfeffer) und homios (dt. ähnlich) zusammen. Damit ist der Zwergpfeffer trotz des Pfeffers im Namen nicht zum Verzehr geeignet und trägt auch keine Pfefferfrüchte.

Seinen Spitznamen Rattenschwänzchen bekam der Zwergpfeffer seiner Blütenähren wegen, an denen seine kleinen, unscheinbaren Blüten hängen. Diese können schon mal an einen Rattenschwanz erinnern. Ihre fleischigen Blätter und Stiele haben sukkulente Eigenschaften, sie können also Wasser einspeichern. Daher ist die Pflanze sehr pflegeleicht und kann ein wenig Vernachlässigung ertragen, solange sie liebevoll ist. Eine Sukkulente ist sie deswegen aber nicht.

Als echte Tropin erkältet die Peperomia sich jedoch schnell. Sie mag es eher kuschelig warm. Giftig reagiert sie auf Tierbisse oder in Menschenhänden auch nicht. Sie ist also ein friedvoller Mitbewohner.

Der Zwergpfeffer und sein grünes Blätterkleid

Die Peperomia kleidet sich gerne in Vielfalt. Sie kann nicht nur ein fleischiges Grünkleid tragen, sondern auch einen exotischen Melonen-Look oder einen wilden Blattstyle, der an üppig wachsende Brechbohnen erinnert. Buntlaubig in Rot, Silber, Gelb oder Rosa mit verschiedenen Blattzeichnungen, ob sonnig panaschiert, geadert oder wellig gerunzelt: Kaum eine andere Grünpflanze rühmt sich so einer Erscheinungsvielfalt. Dazu trägt sie dann noch schon fast poetische Beinamen wie Raindrop, Happy Bean oder Pixie Lime. Deshalb ist jede Peperomia-Art schon fast ein Sammlerstück.

Eine Pflanze für Ruhe und Glück

In Brasilien gilt der Zwergpfeffer als gesegnete Pflanze. Er ist somit ein Glücksbringer und ein Beschützer für das Heim. Er wird auch gerne mit der Botschaft „Alles wird gut!“ verschenkt. Die Peperomia säubert nicht nur nachweislich die Luft im Haus von Schadstoffen, sondern auch von negativen Energien. Wie ein Schwamm saugt sie, laut Feng Shui, die Energie in sich auf. Deshalb empfiehlt es sich auch, die kleine Pflanze nach einem halben Jahr draußen aufzustellen, damit sie wieder richtig durchatmen und sich reinigen kann. Sie ist auch ein kleiner Ruhepool, denn sie absorbiert zusätzlich noch Geräusche. Eben ein Multitalent, der Zwergpfeffer.

Das grüne i-Tüpfelchen für jeden Stil

Der Zwergpfeffer setzt genau wie seine Sukkulenten-Kollegen grüne Akzente in jedem Einrichtungsstil, ob nun Shabby-Chic, dem Landhaus-Stil, dem kuscheligen Hygge-Trend oder dem zen-buddhistsichen Wabi-Sabi. Auch im eher kargen Industrial Style fügen sich Peperomien als kleine grüne Schmuckstücke ein. Dank seiner südamerikanischen Abkunft bringt er überall Urban Jungle-Flair mit sich und Sorten wie die Peperomia rotundifolia oder die Peperomia prostrata wachsen auch wild über Ampeltöpfe. Er ist aber auch wegen seiner Anspruchslosigkeit eine ideale, pflegeleichte Büropflanze. Ihre Farbenvielfalt lässt auch die verschiedensten Farbkombinationen zu und fügt sich wunderbar in sanfte Pastelltönen als auch in kräftige, satte Töne ein. Ein kleiner, großer Allrounder.

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Bitte kontaktieren Sie uns für Inhaltskorrekturen per E-Mail.

Post navigation