Grüne Glücksbringer

top feature image

Grüne Glücksbringer

Schornsteinfeger, Glücksschwein und Marienkäfer bringen im neuen Jahr Glück. Das ist allseits bekannt. Es gibt aber auch zahlreiche Glücksbringer unter den Blumen und Pflanzen, die sie an Silvester und Neujahr verschenken können.

Die vier Blätter zum Glück – der Glücksklee

Ganz vorne bei den neujahrsglückbringenden Pflanzen ist natürlich der Glücksklee. Seine in einem Kreuz blühenden vier Blätter symbolisieren die perfekte Einheit und verbinden die vier Himmelrichtungen sowie die die vier Elementarkräfte Feuer, Wasser, Luft und Erde miteinander.
Zur Glückslegende rund um das Kleeblatt trägt sicherlich auch die Seltenheit eines Vierblatt-Kleeblatts in der Natur bei: Eins zu finden bedeutet sehr viel Glück, denn unter 1.000 gewöhnlichen Kleeblättern findet man nur ein vierblätteriges!

Schon die Druiden trugen das Kleeblatt als Glücksbringer bei sich, wenn sie durch die Eichenwälder zu ihren Zusammenkünften gingen. Es beschütze sie vor jeglichem Unheil, so glaubten sie. Eine Legende erzählt auch, Eva nahm das vierblättrige Kleeblatt aus dem Paradies mit. Damit sie sich immer an die Zeit im Garten Eden erinnerte. Das Kleeblatt ist also ein Stück des verloren gegangenen Paradieses.

Efeu – die älteste europäische Glücksbringerpflanze

Der Efeu ist das europäische Urgestein der Glücksbringerpflanzen. Ähnlich wie der asiatische Glücksbambus. Häufig sieht man ihn ganze Häuserwände umklettern. In alten keltischen und germanischen Legenden hatte er nämlich eine Beschützerfunktion. Außerdem isoliert er Wärme und Kälte. Seine immergrüne Farbe symbolisiert ewiges Leben, deshalb wächst er auch oft auch auf Gräbern. Abbilder des Dionysos, dem griechischen Gott des Weines, zeigen ihn häufig mit einer Efeu umkränzten Stirn. Deshalb spricht man der Kletterranke zu, sie schütze vor Kopfschmerz und Kater. Laut Feng Shui hat Efeu auch eine motivierende, belebende Wirkung.

Lucky Bamboo vs. Bambus

Der Glücksbringer Nr. 1 in Asien ist wohl der Glücksbambus, auch Lucky Bamboo genannt. Mit dem herkömmlichen Bambus hat er jedoch nicht viel gemein, er gehört eigentlich zur Familie der der Drachenbäume (Dracaena). Seinen 4000 Jahre alten Ruf als Glücksbringer verdiente er sich mit seiner Widerstandskraft und seinem Durchsetzungsvermögen. Denn der Lucky Bamboo wächst überall, auch unter den widrigsten Umständen. Zudem befreit er Haus und Büro von negativer Energie und strahlt innere Ruhe aus. All diese Eigenschaften machen ihn zu einem perfekten Geschenk zum Jahreswechsel.

Aber aufgepasst! Je nach Anzahl der Glücksbambusstangen verschenken Sie ein anderes Glück: Mit zwei Stangen wünschen Sie Ihrem Gegenüber Liebesglück. 3 verheißen Lebensglück. 5 Stangen bringen Gesundheit mit sich. 8 Stangen verschenken Reichtum. 9 Stangen wünschen viel Erfolg. Und 21 Stangen verleihen dem ganzen Haus einen besonderen Segen.

Doch auch der „herkömmliche“ Bambus verschenkt Glück, langes Leben und Freundschaft. Auf den Philippinien stellen die Menschen Bambuskreuze als Glücksbringer auf und auch in Japan interpretiert man in den Bambus das Glück. Die Inder dagegen erkennen mehr eine Freundschaftsgeste im Schenken eines Bambus.

Ein Topf voller Glück: die Pachira
glueckskastanie glücksbringer

Die Glückskastanie (Pachira aquatica) trägt das Glück schon in ihrem Namen. Auch der Glanz auf ihren Blättern lässt schon Glück erahnen. Tatsächlich deutet der Feng Shui die fünfgliedrigen Blätter als Hand. Sie fangen das Geld ein und sorgen für Reichtum. Doch Vorsicht: Es gibt Gerüchte, dass ihr wie zu einem Haarzopf geflochtener Stamm aus mindestens drei, am besten aber aus fünf Flechtstäben bestehen muss. Sonst bringt die Pachira kein Glück ins Haus. Eine Extraportion Glück dagegen verspricht ein Zweig mit sieben Blättern.

Immergrünes Glück – Sukkulenten

Auch unter den Sukkulenten gibt es Glücksbringer. Der bekannteste ist wohl der Geldbaum (Crassula ovata), auch Pfennigbaum genannt. Seine kleinen runden Blätter sollen das Glück bringen. Oder besser gesagt: das Geld. Deshalb eignet sich die Sukkulente besonders gut als Geschenk für einen Geschäftsstart oder zum Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Deshalb ist auch Panik geboten, wenn der Geldbaum eingeht. Denn dem Aberglaube gemäß, droht damit auch der erworbene Wohlstand zu schwinden. Auch die Feng Shui Lehre glaubt der Geldbaum sorge für Wohlstand und Fülle.

Die Aloe Vera Sukkulente ist eine äußerst positive Pflanze: Sie bringt Harmonie ins Haus, heilt und steht für Gesundheit und Schönheit. Nicht umsonst trägt sie Beinamen wie „Quelle der ewigen Jugend“, „Lilie der Wüste“ und „Königin der Heilpflanzen“. Im alten Rom und Griechenland zählte sie als Glücksbringer. Sicherlich wegen ihrer Vielseitigkeit. Aber auch weil sie als Überlebenskünstlerin in der kargen Wüstenlandschaft gilt und so manchem Menschen mit ihrer Heilwirkung neue Hoffnung geschenkt hat.

Getopfter Glücksbringer in Brasilien: der Zwergpfeffer

Der Zwergpfeffer (Peperomia) ist eine kleine, tropische Wohlfühlpflanze. Und ein Glücksbringer. In Brasilien sagt man mit der planta a sorte (dt. Glückspflanze) Alles wird gut. Afrikanischer Aberglaube und Feng Shui machen ihn zu einer Pflanze, die das Zuhause und einen selbst beschützt und die Räumlichkeiten wie ein Schwamm von negativer Energie säubert. Einen Schwamm wringt man aus, wenn er voll ist, den Zwergpfeffer stellt man für eine Weile ins Freie.

Mehr grünes Pflanzenglück

Die bisher dargestellten Grünpflanzen gelten als die bekanntesten Glücksbringer unter den Pflanzen. Doch gibt es auch einige Gehimtipps unter ihnen. Und einige, die im Laufe der Zeit in Vergessenheit geraten sind.

PflanzeGlücksbedeutung
Bonsai
  • der Bonsai bringt als Geschenk Glück
  • Glücks- oder Silvestermoos
  • das Moos verspricht eine weiche Landung nach einem Absturz
  • Lorbeer
  • Sieger eines Wettkampfs wurden früher mit einem Lorbeerkranz geschmückt, doch gilt der Lorbeer auch als Glücksbringer
  • Mistel
  • der Brauch als Glücksbringer kommt aus England; dort heiraten sogar Brautpaare unter einem Mistelzweig
  • Rosmarin
  • Rosmarin schützt vor bösen Geistern, ist aber auch ein alter Glücksbringer; deshalb wurde er auch häufig in Brautsträuße eingebunden
  • Stechpalme
  • schon bei den alten Römern sorgte der Ilex für Glück und Gesundheit; die Stechplame trägt mit Rot und Grün die Farben der Hoffnung und der Liebe, deshalb wird sie auch als Glücksbringer in der dunklen Jahreszeit interpretiert
  • Stephanotis
  • in der viktorianischen Blumensprache stand der Stephanotis für eine glückliche Ehe
  • heute wird er als Glücksbringer allgemein angesehen
  • Wünschen Sie Glück durch die Blume

    Nicht nur Grünpflanzen versprechen Glück für das neue Jahr. Auch Blumen sind Glücksbringer.

    BlumeGlücksbedeutung
    Alpenveilchen
  • die Cyclamen blühen vor allem in den dunklen Wintermonaten, gelten aber auch allgemein als Glücksbringer
  • Azalee
  • Symbol für Glück und ein langes Leben in Asien
  • Calla
  • ihre Kelchform symbolisierte für die alten Römer Feiern und Freude
  • Chrysantheme
  • ist vor allem in China und Japan ein großes Glückssymbol
  • Maiglöckchen
  • Das kleine Maiglöckchen ist vor allem in Frankreich ein Glückssymbol. Am 1. Mai wird es dort als Glückssymbol verschenkt.
  • Orchidee
  • Es herrscht der Glaube vor, die Orchidee würde die Liebe anziehen. Wer sein Glück also in der Liebe finden will, für den ist die Orchidee genau richtig
  • die Orchidee zieht auch negative Energie aus dem Zuhause
  • Pfingstrose
  • in China ist sie ein Symbol für Glück und Reichtum
  • Tazette - Weihnachtsnarzisse
  • stellt in China ein Neujahrsorakel dar: Wenn sie zum chinesischen Neujahr erblüht, erwartet einen Glück und Recihtum satt
  • Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Bitte kontaktieren Sie uns für Inhaltskorrekturen per E-Mail.

    Post navigation