Mit Blumen durch das Jahr

top feature image

Mit Blumen durch das Jahr

Feiertage gibt es im Laufe des Jahres ziemlich viele. Blumen spielen an ihnen eine nicht gerade unwichtige Rolle: Ob nun als Geschenk am Valentinstag, als Dekoration an Weihnachten oder als fester Bestandteil alter Traditionen oder eines Aberglaubens.

Januar

Das neue Jahr beginnt zumeist grün: Hierzulande werden wie schon an Silvester Glücksklee, Glücksbambus und andere grüne Glücksbringer verschenkt. In anderen Ländern ist es jedoch Brauch so genannte Neujahrsbäume aufzustellen. Vor allem in Russland und den ehemaligen Staaten der Sowjetunion stellt man den unserem Weihnachtsbaum äquivalenten Neujahrsbaum auf. Auch in der Türkei schmückt man am 31. Dezember einen Tannenbaum.

Weitere Feiertage im Januar

DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeBrauchtum
06.01.Bau-den-Weihnachtsbaum-ab-Tag (National Take-Down-the-Christmas-Tree-Day)USAWeihnachtsbaum
  • der Weihnachtsbaum wird abgeschmückt bzw. abgebaut
  • 10.01.Tag der Zimmerpflanzen (Houseplant Appreciation Day)USAalle Zimmerpflanzen
  • Aufforderung den Zimmerpflanzen nach der Weihnachtszeit wieder mehr Aufmerksamkeit zukommen zu lassen bzw. sich neue Zimmerpflanzen ins Haus zu holen
  • vom amerikanischen Gardner's Network ins Leben gerufen
  • dritter Samstag im JanuarNationaler Tulpentag (Nationale Tulpendag)NiederlandeTulpen
  • läutet die Tulpen-Saison in den Niederlanden ein
  • Der Dam Square ist an diesem Tag mit 200.000 Tulpen überdeckt, die die menschen bestaunen können. Am Nachmittag dürfen sie dann welche kostenlos mit nach Hause nehmen
  • 21.01.Dzień Babci - OmatagPolenalle Blumen
  • Ein Feiertag zu Ehren der Großmutter fand zum ersten Mal im Jahre 1965 in Polen statt
  • traditionell verschenkt man einen Blumenstrauß
  • in Deutschland feiert man am zweiten Sonntag im Oktober den Omatag, jedoch wird er kaum gefeiert
  • 28.01.Gänseblümchen-Tag (Daisy Day)USAGänseblümchen
  • es gibt keine eindeutigen Hinweise, wer den Tag ins Leben gerufen hat, vermutlich die US-Marketingsindustrie
  • die allgemeine Aufforderung lautet, hinauszugehen und ein Gänseblümchen zu suchen
  • 29.01.Tag der Nelken (National Carnation Day)USANelken
  • zu Ehren des 25. Präsidenten der Vereingten Staaten William McKinley Jr. ins Leben gerufen
  • McKinley hegte eine besondere Liebe für Nelken und war maßgeblich an die Ernennung der Landnelke (Dianthus caryophyllus) zur Nationalblume des Staates Ohio beteiligt
  • Ende Januar / Anfang FebruarTu bi Schevat - Neujahrstag der BäumeJudentumalle Bäume, besonders aber Früchtebäume
  • es werden Bäume angepflanzt
  • man isst eine Frucht, die man bislang im neuen Jahr noch nicht gegessen hat
  • es sollen möglichst 15 Früchte gegessen werden, die an das Land Israel erinnern
  • Februar

    Der Valentinstag gehört zu den Feiertagen, die beinahe jeder mit Blumen verbindet. Vor allem mit roten Rosen, dem klassischen Symbol der Liebe. Tatsächlich bildet der Rosentag (Rose Day) am 07.02. den eigentlichen Auftakt der Valentinswoche. An diesem Tag verschenkt man Rosen aller Farben an geliebte Menschen, ob Freund oder Familie. Am klassischen Valentingstag stehen dann die Verliebten im Mittelpunkt. Häufig verschenkt man auch am 14.02. die rote Rose, doch sind auch andere Lieblingsblumen üblich, z. B. Tulpen, Lilien oder Ranunkel. Auf weiße Blumen sollte man aber verzichten, da sie in der Blumensprache häufig mit dem Tod in Verbindung stehen.

    Weitere Feiertage im Februar

    DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeTradition
    FebruarChinese's New Year - Chinesisches NeujahrChinaTazette (Weihnachtsnarzisse), Pflaumenblüte, Bambus, Kumquatbaum
  • die Tazette dient als Neujahrsorakel: Blüht sie rechtzeitig zum Neujahrsfest, winken im neuen Jahr Glück und Gesundheit
  • Pflaumensträucher, Kumquats und Bambus schmückt man als Neujahrsbäume
  • Februar / MärzAschermittwochChristentumStechpalme, Weidenkätzchen, Ölzweige, Buchsbaumzweige
  • das traditionelle Aschekreuz, das dem Gläubigen in der Kirche auf die Stirn gemalt wird, besteht aus der Asche der bei der Palmprozession geweihten Palmzweige, die in der Ostermesse verbrannt wurden
  • März

    Der März wartet mit dem Weltfrauentag am 08.03. auf. Zu Zeiten des Sozialismus verschenkten männliche Vorgesetzte aus diesem Anlass rote Nelken an die weiblichen Mitarbeiterinnen mit besonderen Verdiensten. Denn lange Zeit galt die rote Nelke als Symbol der Arbeiterklasse. Heutzutage löst jedoch vermehrt die rote Rose die Nelke als übliches Weltfrauentagsgeschenk ab. In Italien verschenkt man am Frauentag jedoch traditionell Mimosen, da sie als erstes blühen. Aber auch weil sie ein Symbol der weiblichen Befreiung von der männlichen Unterdrückung sind. Auch in Russland sind sie neben Narzissen und Tulpen die am liebsten gewählte Geschenkblume zum Frauentag. Aber Achtung: Niemals in der Farbe Gelb! Gelbe Blumen wertet man als Zeichen der Untreue und des Abschied. Ausgenommen davon sind aber die Narzissen.

    In Japan feiert man dagegen im März in vielen Regionen Hanami, die Kirschblütenschau. Das Fest steht ganz im Zeichen des mono no aware. Sie erinnert den Menschen daran, dass er selbst vergänglich ist, sein Dasein nur von kurzer Bedeutung ist. Kirschblüten tragen umso mehr Blüten, je älter sie sind. Das betont aich die Wertschätzung der älteren Japaner gegenüber, die man dortzulande antrifft.
    Eine Kirschblüte ist in ihrer Blüte aber auch sehr verletzlich. So wie das Leben selbst. Es kann sehr schnell vergehen, ob durch einen Unfall, Krankheit oder einen anderen Schicksalsschlag. An all das erinnern Hanami und die Kirschblüte.

    Weitere Feiertage im März

    DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeTradition
    01.03.St. David's DayWalesNarzisse, Lauchstange
  • die Waliser schmücken sich an ihrem Nationaltag mit Lauch und Narzissen, da beides walisische Nationalsymbole sind
  • 03.03.Hinamatsuri - MädchenfestJapanPfirsichblüte
  • im Ikebana steht die Pfirsichblüte im Mittelpunkt
  • 17.03.St. Patrick's DayIrlanddreiblättriges Kleeblatt
  • das dreiblättrige Kleeblatt (shamrock) ist Irlands Nationalsymbol
  • berühmt machtes es Irlands Schutzheiliger St. Patrick. Er gebrauchte das shamrock um die heilige Dreifaltigkeit zu erklären
  • St. Patrick's Day feiert man als nationalfeiertag, daher ist das Kleeblatt auch allgegenwärtig: ob aus Papier oder Plastik, als Tattoo oder als Anstecker auf Kleidung und hut - die Möglichkeiten sind unbegrenzt
  • April

    Der April steht zumeist ganz im Zeichen der Osterzeit. Sie beginnt mit dem Palmsonntag. Die christlichen Kirchen ziehen hierbei in Prozessionen durch die Straßen und gedenken somit dem Einzug Jesu‘ in Jerusalem. Dabei tragen sie Palmbüsche aus Weidenkätzchen, Buchsbaum, Stechpalmen, Wacholder, Haselnuss- oder Olivenzweigen mit sich.
    Am Gründonnerstag isst man traditionell ein wenig Brennnesselgemüse. Das soll vor Geldnot schützen. Eine Suppe aus neun Kräutern (das können Kresse, Bärlauch, Scharfgarbe, Brennnessel oder andere Wildkräuter sein) dagegen erhält die Gesundheit das ganze Jahr über.

    Eine offizielle Osterblume gibt es nicht, doch schmücken vor allem Narzissen (auch Osterglocken genannt), Tulpen und so genannte Osterbäume aus Weidenkätzchen und Forsythien die österliche Tafel. Die üblichen Frühlingsboten eben. Gelb und Weiß gelten dabei als die typischen Osterfarben. In England tätschelt man sich gegenseitig mit Weidenkätzchen – das soll Glück bringen. Weidenrouten gehören auch in Tschechien zur Ostertradition: Am Peitschen-Montag schlagen die Männer mit ihnen den Frauen leicht gegen die Beine. Das soll die Jugend bewahren und Gesundheit bringen.

    Weitere Feiertage im April

    DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeTradition
    04. / 05.04.Qingming - AhnenfestChinaBlumen
  • Qingming ist fast wie das katholische Allerseelen: Es werden Blumen und andere Lieblingsstücke des Verstorbenen auf das Grab gelegt
  • 08.04.Kambutsue / Hana-MatsuriBuddhismus, Japanverschiedene Blumenarten, vor allem aber Hortensien
  • am Kambutsue wird der Geburtstag Buddhas gefeiert
  • in Japan heißt das Fest Hana-Matsuri (dt. Blumenfest)
  • die Staue des neugeborenen Buddha wird mit Blumen geschmückt und er wird symbolisch mit amacha (einem Tee aus Hortensien) übergossen
  • der Buddhastatue bringt man Blumen auch als Gabe dar
  • 13.04.Internationaler Ehrentag der Pflanze (International Plant Appreciation Day)weltweitalle Pflanzen
  • Die US-Amerikanerin Marion Owen hat den Tag im Jahre 1998 ins Leben gerufen
  • er soll in Erinnerung rufen, dass Pflanzen unser körperliches und seelisches Wohlbefinden fördern
  • 16.04.Tag der Orchidee (National Orchid Day)USAOrchidee
    19.04.Primel-Tag (Primrose Day)GrossbritannienPrimel
  • bis zum Ende des Ersten Weltkrieges legten die Menschen in London an seinem Todestag Primeln auf das Grab des ehemaligen Premierministers Benjamin Disraeli udn schmückten die Statue am Parliament Square ebenfalls mit Primeln
  • Primeln waren Disraelis Lieblingsblumen, sogar Königin Victoria schickte ihm zu Lebzeiten Primelbündel
  • 23.04.Tag des Heiligen Georg (Diada de Sant Jordi)KatalonienRose
  • die Männer schenken ihren angebeteten Frauen Rosen, während die Frauen ihrem Liebsten ein Buch schenken
  • 25.04.Internationaler Tag des Baumesweltweitalle Bäume
  • Ursprünge im Jahre 1872
  • der erste Tag des Baumes (Arbor Day) wurde am 10. April in Nebraska begangen
  • 1952 fassten die Vereinten Nationen den Beschluss, einen Internationalen Tag des Baumes einzuführen, am 25.04.1952 wurde er dann zum ersten Mal begangen
  • es ist üblich an dem Tag, einen Baum zu pflanzen oder Bäume bewusst mit einem Wandertag zu besuchen
  • Mai

    Der Mai beginnt bereits feierlich mit dem Maifeiertag am 01.05. In Deutschland weitgehend unter dem Namen Tag der Arbeit bekannt, ist die rote Nelke als Symbol der Arbeiter die Blumenhauptakteurin an diesem Tag. Ebenso gefeiert ist auch der Maibaum, der oftmals eine Birke oder ein Nadelbaum darstellt.

    In Frankreich ist jedoch das kleine Maiglöckchen der Star des Tages. Am jour du muguet, so nennen die Franzosen liebevoll den ersten Mai, ist die kleine Lilienblume allgegenwärtig und kaum einer wagt es ohne sie nach Hause zu kommen. Traditionell verschenkt man sie als Glücksbringer. Dieser Brauch stammt ursprünglich aus dem Jahre 1561 als König Charles IX allen Hofdamen ein Maiglöckchen schenkte. Im Jahre 1941 löste es dann die rote Mohnblume als französisches Arbeitersymbol ab.

    Am zweiten Maisonntag ist deutschlandweit Muttertag. Dann hat eine ganze Blumenpalette wieder ihren Auftritt. Besonders gern verschenkt man aber Rosen, Gerbera, Tulpen, Orchideen und Lilien. Ein Klassiker und eigentlich auch die Geburtsblume des Muttertages ist die Nelke: Am dritten Todestag ihrer Mutter nahm die Amerikanerin Anna Jarvis einen Strauß weißer Nelken mit in die Kirche und verschenkte sie an andere Mütter. Die weiße Nelke war nämlich die Lieblingsblume ihrer eigenen verstorbenen Mutter. Sie wollte somit ihrer gedenken und sie ehren. Die Anfänge des Muttertages waren somit geboren.

    Weitere Feiertage im Mai

    DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeBrauchtum
    05.05.Tango no sekku - JungenfestJapanSchwertlilie
  • in der Ikebana-Blumensteckkunst steht an diesem Tag die Schwertlilie im Mittelpunkt
  • traditionell werden aber auch chimaki serviert - eine Art süße Reispaste, die in Bambus- oder Schwertlilienblätter eingewickelt ist
  • 09.05.День Победы - Victory Day - Tag des SiegesRusslandNelken
  • der Sieg über das Deutsche Reich wird gefeiert
  • den Veteranen wird bei Paraden üblicherweise rote Nelken (aber auch andere Blumen) geschenkt
  • 13.05.Tag der Tulpen (National tulip Day)USATulpen
  • feiert die Tulpe für ihren minimalen Duft und ihrer geringen Allergiegefahr
  • 14.05.Yellow Day - Tag der gelben RosenNordkoreagelbe Rose
  • Verliebte Paare schenken sich gelbe Rosen und tragen zumindest ein Kleidungsstück in Gelb
  • für Singles gibt es gelben Curry zu essen
  • MaiChristi HimmelfahrtChristentumSommerblumen
  • Mädchen sammelten rote und weiße Himmelfahrtsblümlein, die zu Kränzen geflochten wurden.
  • Die Kränze verschob man wie Trauringe ineinander und so wurden sie im Heim zum Schutze vor Unglück und bösem Zauber aufgehängt
  • Die Sommermonate Juni /Juli / August

    Die Sommermonate sind eher feiertagsarm. Für Pflanzen bedeutsam ist nach altem Brauchtum Mariä Himmelfahrt (15.08.). In aller Frühe macht man sich an diesem Tage auf, um Sommerkräuter und Wiesenblumen zu sammeln und sie in einer Messe weihen zu lassen. Zumeist pflückte man Schafgarbe, Beifuß, Feldklee, Wermut, Baldrian, Ringelblume, Frauenmantel, Rainfarn, Melisse, Beinwell, Mohn, Salbei, Ysop, Lavendel, Hundskamille und vieles mehr und bindet sie zusammen. Dem alten Volksglauben zufolge haben Heilpflanzen nämlich zwischen dem 15.08 und dem 08.09 die meiste Kraft. Nach dem kirchlichen Segen hängte man sich den Kräuterbusch mit nach unten herabhängenden Blüten zuhause auf. Das sollte vor Gewitter und Krankheit schützen.

    Weitere Feiertage in den Sommermonaten

    DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeBrauchtum
    12.06.Tag der roten Rose - Red Rose DayUSArote Rose
  • kann durch Verschenken einer roten Rose gefeiert werden
  • 07.07.Tanabata - SternenfestJapanBambus
  • Bambusbäume oder Bambusäste werden geschmückt und mit auf Papier geschriebenen Wünschen und Hoffnungen behangen
  • in der Ikebana-Blumensteckkunst steht auch der Bambus im Mittelpunkt
  • 14.07.Internationaler Tag des EdelweißweltweitEdelweiß
  • im Jahre 2016 ins Leben gerufen
  • soll mehr Bewusstsein für das Edelweiß schaffen
  • Ende Juli / AugustTu B'AvJudentumrote Rose, aber auch andere Blumen
  • der Tu B'Av hat inzwischen ähnliche Züge wie der Valentinstag angenommen, also ein perfekter Tag um Heiratsanträge zu machen und seiner Angebeteten Blumen zu schenken
  • September / Oktober

    Am 9. September feiern die Japaner das Chrysanthemenfest Kiki no Sekku. Zum Schutz vor Unheil steckt man sich Chrysanthemenblüten ins Haar und verlängert sein Leben mit einem von Chrysanthemen durchzogenen Tuch. Traditionell reicht man zum Essen chrysanthemengewürzte Küchlein und trinkt kikuzake (mit Chrysanthemen gewürzter Reisewein).
    Auch die Chinesen feiern die Chrysantheme am 07.10. mit dem Chongyang-Fest. Ähnlich wie beim Kiki no Sekku trinkt man Chrysanthemenwein und würzt Kuchen und Essen mit Chrysanthemenblüten. Außerdem stellt man Chrysanthemen ins Fenster und hängt sie an die Tür, um böse Geister abzuwehren.

    Am Sonntag nach Michaelis (29.09.) feiert man eins der ältesten Feste überhaupt: Erntedank. Im Mittelpunkt steht hierbei die Fülle der Natur und alles, was Garten und Feld zu bieten haben: Maiskolben, Kürbisse, Birnen, Äpfel, Kartoffeln, Weinreben und vieles mehr. Als Blumenschmuck trifft man vor allem die Sonnenblume an, aber auch Kornblumen und andere Wildblumen.

    Weitere Feiertage im September / Oktober

    DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeBrauchtum
    14.10.Dzień Nauczyciela (Tag der Lehrer)PolenBlumen
  • an diesem Tag schenkt man seinen Lehrer eine Kleinigkeit, um seine Werschätzung zu zeigen; in den meisten Fällen ist es ein Blumenstrauß
  • November

    Am 01. November begeht man auf den Friedhöfen Allerheiligen bzw. hat sich das Brauchtum, Verstorbener zu gedenken von Allerseelen (02.11.) auf den Ersten des Monats verschoben. Dabei schmückt man die Gräber mit Blumen und Windlichtern. Besonders beliebt sind auch Gestecke aus Tannengrün, verschieden Blüten, Baumwollkapseln und Tannenzapfen. Oftmals bestehen sie auch aus einer kreisrunden Form. Zusammen mit dem immergrünen Zweigen sollen sie die Unendlichkeit symbolisieren. In früheren Zeiten hängte man Efeu an das Kreuz und bepflanzte das Grab hauptsächlich mit Buchsbaum und Heidekraut.

    In Mexiko feiert man dagegen am 02.11. den Día de los Muertos (dt. Tag der Toten). Auch an diesem Tag gedenkt man der Verstorbenen, allerdings nicht in aller Stille und erster Herbstdepression wie hierzulande, sondern bunt und mit viel Musik und Fröhlichkeit. Die ofrendas (Totenaltare) schmückt man traditionell mit weißen Chrysanthemen oder der typischen Tag der Toten – Blume Cempasúchil. In gelben und orangenen Farben werden die beiden Blumen auch vom Haus bis zum Friedhof ausgestreut. Sie sollen dem Verstorbenen dabei helfen, den Weg nach Hause zu finden.

    Weitere Feiertage im November

    DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeBrauchtum
    10.11.Vergissmeinnicht-Tag (National Forget-Me-Not Day)USAVergissmeinnicht
  • initiiert wurde der Tag vom Erste-Weltkrieg-Soldaten Robert S. Marx, der in der Schlacht von Verdun kämpfte und verwundet wurde
  • er startete im Rahmen der Organisation Disabled American Veterans of the World war einen Verkauf von Vergissmeinnicht, um Spenden zu sammeln
  • der tag etablierte sich auf den 10.11, da Marx damals in Verdun an diesem Tag verwundet wurde
  • heute ruft der Tag aber eher dazu auf, sich an liebe Menschen zu erinnern, ob an Verstorbene, Familienmitglieder, Bekannte oder Freunde
  • vor allem mit denjenigen, mit denen man schon länger keinen Kontakt hatte, soll man am Vergissmeinnicht Tag wieder in Verbindung treten
  • 11.11.Remembrance Day / Poppy DayCommonwealth of NationsKlatschmohn
  • seit 1919 wird den gefallenen Soldaten des Ersten Weltkrieges gedacht
  • in Gedenken an die Opfer stecken sich die Bewohner des Commonwealth eine Anstecknadel in Form des Klatschmohns an

  • Dezember

    Im Dezember dreht sich alles um Advent und Weihnachten. Dazu gehören auch die traditionellen Weihnachtsblumen und -pflanzen wie Christrose, Amaryllis und der Weihnachtsstern.

    Am 04. Dezember feiert man den Barbaratag. Man holt dabei Zweige von Mandel, Apfel, Pflaume, Kirsche, Quitte und Forsythie ins Haus, damit sie an Weihnachten aufblühen. Früher nutzten Mädchen, die mehrere Verehrer oder gute Partien in Aussicht hatten, diesen Brauch als Orakel: Sie banden die Namen der Männer an die Zweige. Verdorrten sie, bekamen diejenigen Kandidaten eine Abfuhr.
    Ein Aufblühen der Apfel- und Pflaumenzweige verhieß auch dem Bauern eine gute Obsternte. Wie es aber zu dem Brauch kam? Als man die Heilige Barbara ins Gefängnis brachte, verfing sich ein Kirschzweig in ihrem Kleid. Sie stellte ihn in ein Wasserglas und am Tage ihres Todeurteils blühte er auf.

    An den Weihnachtsfeiertagen steht selbstverständlich der Weihnachtsbaum im Mittelpunkt. Das Schmücken eines immergrünen Baumes ist eine jahrhundertalte Tradition und hat sich mit der Zeit über die ganze Welt verbreitet. Der Schmuck hat dabei eine ziemliche Wandlung durchlaufen: Beschränkte man sich anfangs darauf, den Baum mit essbaren Lebkuchen, Äpfeln und Nüssen zu behängen, kamen schon bald Kugeln, Lametta, Kerzen und Strohsterne hinzu.

    Weitere Feiertage im Dezember

    DatumFeiertagUrsprungBlume / PflanzeBrauchtum
    12.12.Tag des Weihnachtssterns (Poinsettia Day)USAWehnachtsstern
  • der US-Botschafter Joel Poinsett war ein großer Liebhaber des Weihnachtssterns, daher wurde sein Todestag der 12.12 zum Poinsettia Day ausgerufen
  • man verschenkt einen Weihnachtsstern als Dankeschön oder als Liebesgruß an liebe Menschen
  • 13.12.LuciafestSchwedenPreiselbeerzweige
  • der Lichterkranz den die Lucias tragen ist traditionell aus Preiselbeerzweigen gebunden
  • Die Kommentarfunktion ist deaktiviert. Bitte kontaktieren Sie uns für Inhaltskorrekturen per E-Mail.

    Post navigation

      Next Post :
    Previous Post :